Politik

Fefes Blog - Gedanken zur Bundestagswahl

Ich finde ja, an den Webseiten der Parteien kann man gut erkennen, ob man denen Digitalisierung zutrauen kann oder nicht.

Man kann auch eine Menge andere Dinge erkennen. Zum Beispiel: Wenn die Partei dich zur Briefwahl nötigen will, ist genau wie wenn dich eine Computerspielefirma zum "Pre-Purchase" nötigen will. Die wollen gerne, dass du jetzt, wo es außer heißer Luft und billigen Versprechen nichts gibt, die Entscheidung triffst, damit du nicht mehr abspringen kannst, wenn sich vor der Wahl noch rausstellt, dass das alles Lügen waren und die Partei dich nach Strich und Faden verarscht hat.

Soweit ich weiß, ist die per Briefwahl abgegebene Stimme auch tatsächlich bindend und nicht korrigierbar. Korrigiert mich, wenn ich da falsch liege. Aber selbst wenn das nicht so wäre: Wer sich einmal festlegt, ändert seine Position nur sehr unwahrscheinlich. Ein abgegebener Wahlzettel fühlt sich an wie ein Versprechen. Versprechen brechen ist sozial geächtet. Niemand will unzuverlässig sein.

Lasst euch also bitte nicht zur Briefwahl nötigen. Es gibt gute Gründe für eine Briefwahl. Aber "weil die CDU mit drängte" ist keiner davon.

Aber eigentlich ging es ja um Digitalisierung. Der offensichtliche Prüfstein ist: Setzen die Cookies und lügen dir im Terrorbanner noch ins Gesicht, sie täten das für dich und um deine "Erfahrung zu optimieren"? Binden die externe Ressourcen ein? Am besten noch ausländische?

Gucken wir doch mal.

  1. Die SPD blendet als erstes großes Inhaltselement ein Youtube-Video ein. Dann hat ihnen jemand erklärt, dass sie dafür um Erlaubnis bitten sollen. Und jetzt ist da ein "bitte erlaube uns, dir diese Wahlwerbung von Youtube zu zeigen"-Terrorbanner.

    Oh und: Sie setzen einen Cookie. Ohne um Erlaubnis gefragt zu haben.

    Inhaltlich ist das natürlich auch grotesk. Die schreiben da ernsthaft:

    „Respekt – das ist meine Idee für unsere Gesellschaft. Dafür kämpfe ich mit Leib und Seele, mit Herz und Verstand.“
    Von dem Olaf Scholz, der Folter für mutmaßliche Kleindrogendealer eingeführt hat. Der lügt uns jetzt was von Respekt ins Gesicht. Unglaublich.

    Oh und darunter? "JETZT BRIEFWAHL BEANTRAGEN". Danke. Keine weiteren Fragen.

  2. Die CDU eröffnet direkt mit "Briefwahl. Einfach. Jetzt. Wählen!" statt Inhalten. Gut, haben sie ja auch keine. Aber dann diesen verkackten Bundeswehrslogan zu nehmen? Weia.

    Die CDU bindet Ressourcen von zwei COM-Domains ein. Einmal von Cloudflare, das ist bei mir in nächster Nähe in Berlin gehostet, und einmal von einem dänischen Anbieter, der bei Amazon US-WEST hostet. Ja, richtig gelesen! Die haben einen externen Anbieter für ihr Cookieterrorbanner, setzen direkt 4 Cookies, bevor man da zustimmen konnte, und dann liegt das Cookieterrorbanner auch noch in den USA. Schlimmer verkacken kann man das gar nicht an der Stelle.

  3. Die FDP bindet cloudinary.com ein. Das liegt bei Fastly und wird in Deutschland gehostet. Cookies setzt die FDP keine.

    Aber was ist ihr erster inhaltlicher Punkt nach dem Aufmacher-GIF? "JETZT BRIEFWAHL BEANTRAGEN!". Danke. Keine weiteren Fragen.

  4. Die Grünen setzen selbst keine Cookies und haben kein Cookieterrorbanner, aber binden drei Ressourcen von extern ein: actionnetwork.org, gruene.matomo.cloud und gruene.vercel.app. Die scheinen alle in Deutschland gehostet zu werden. Oh aber warte, wenn ich die freischalte und reloade, dann setzen die Grünen doch ein Cookie. Ohne gefragt zu haben.

    Was ich bei den Grünen noch auffällig finde:

    Hilf uns, den erfolgreichsten Bundestagswahlkampf aller Zeiten vorzubereiten! Wir wollen möglichst viele Erstwählerinnen in der ganzen Republik auf die Wahl aufmerksam machen.
    Wir sind hier nur an Frauen interessiert. Männer können ruhig CDU wählen gehen.
  5. Die AFD scheint eine Art a/b-Test zu haben. Unter Linux krieg ich ein Terrorcookiebanner und sie setzen erstmal ohne Zustimmung Cookies. Unter Windows krieg ich kein Terrorcookiebanner und sie setzen ungefragt ein Cookie. Besonders geil: Unter Linux krieg ich ein großes Banner, dass sie JETZT Spenden für ihren Wahlkampf brauchen. Die rechnen wohl nicht damit, die 5%-Hürde zu reißen, und Wahlkampfkostenerstattung zu kriegen.
  6. Die Linken setzen keine Cookies, brauchen kein Terrorbanner und binden nichts von extern ein. Sie versuchen auch nicht, die Besucher zur Briefwahl zu nötigen.

Wie so häufig stellt sich raus, dass die Linkspartei als einzige nicht Totalversager sind.

Ich versteh echt nicht, wieso die bei den Umfragen nur bei 7% liegen gerade. Ich meine, die Leute sind von Baerbock und Laschet so abgetörnt, dass sie den Scholz in Erwägung ziehen! Aber nicht die Linken!?

Ich frag das ja gelegentlich Leute, wieso die Linken eigentlich nicht mehr Stimmen kriegen. Da kommt dann häufig: Aber die ganzen SED-Kader!1!!

Das ist ein Mem aus den 90er Jahren. Das stimmte damals nicht und stimmt heute erst recht nicht. Wenn euch alte Stasi-Kader sorgen, müsst ihr mehr Angst vor der CDU haben als vor den Linken!

Dann kommt noch häufig: Aber die Klimakatastrophe! Da muss man doch die Grünen wählen! Ach? Ist das so?

Die Linkspartei hat sicher auch ihre Probleme, gar keine Frage. Aber was da so gegen sie vorgebracht wird, das sind keine davon.

Wie verstrahlt die Situation ist, kann man auch gut daran sehen, dass die Leute der SPD, die ihnen Hartz IV gebracht hat, sie zu ewiger Armut und staatlicher Gängelei verurteilt hat, und aus Kohlekumpelstimmfanggründen lieber Kohlekraftwerke betreibt als was gegen die Klimakatastrophe zu tun, dass man DENEN mehr Sozialkompetenz zutraut als den Linken.

Lest euch mal deren Programm durch. Guckt euch mal deren Gesetzesvorschläge an! Wat!?

Der Fairness halber hier noch eine Gegenposition: Mein Kumpel Erdgeist ist frisch nachgeschulter Wahlhelfer, und der findet, dass es dieses Mal mit Covid und den hochkomplexen Wahlzetteln in der Tat kein gültiger Kritikpunkt ist, wenn Parteien ihre Wähler zum Briefwählen nötigen wollen. Er sagt auch, dass man sich nach der Briefwahl nochmal umentscheiden kann. Man muss dann zum Wahlamt laufen und denen die Situation erklären und die invalidieren dann den Wahlzettel und geben dir einen neuen. Würde mich wundern, wenn das irgendjemand wahrnimmt, ehrlich gesagt, denn Briefwahl machste ja gerade, um dir den einen Behördengang zum Wahllokal zu sparen. Wenn du zum Umentscheiden zum Wahlamt musst, dann machste ja unterm Strich sogar Verlust im Vergleich zur Präsenzwahl.

Update: Mir schriebt jemand, dass es die Wahlkampfkostenerstatung ab 1% gibt. Das wusste ich nicht, ich dachte die gibt es ab 5%.

https://blog.fefe.de/?ts=9fcbc205